Dieser Kurs ist passwortgeschützt. Bitte geben Sie das Passwort ein um fortzufahren.

Ok
Das eingegebene Passwort ist falsch.
← Zurück

Geprüfte/-r Meister/-in für Schutz und Sicherheit

BerufsbegleitendWeiterbildungLehrgangHöhere Berufsbildung Kursnummer 571MSS | Als PDF herunterladen | Zurück zur Übersicht

Werden Sie Meister auf Ihrem Gebiet!
Als Geprüfte/-r Meister/-in für Schutz und Sicherheit dass er über die Befähigung verfügt, in privaten und öffentlichen Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit in verschiedenen sicherheitsrelevanten Bereichen und Tätigkeitsfeldern Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahrzunehmen

Als geprüfter Meister für Schutz und Sicherheit werden Sie in unterschiedlichen Branchen eingesetzt. Sie übernehmen Aufgaben in der Planung des Personals und in den Bereichen Personen-, Veranstaltungs-, Informations-, Werk- und Objektschutz.
Sie arbeiten eigenverantwortlich bei der Entwicklung von Sicherheitskonzepten für Versammlungsstätten gemäß § 43 (MVStättVO) und können Gefahrenpotenziale bei Veranstaltungen professionell bewerten. Zudem arbeiten Sie in enger Kooperation mit Behörden zusammen. Als Meister für Schutz und Sicherheit berechnen Sie die höchstzulässige Besucherzahl für die geplanten Veranstaltungen , Open-Air, Stadthallen, Arenen oder Stadtfeste.

A.Grundlegende Qualifikationen:

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb

B.Handlungsspezifische Qualifikationen:

  • Schutz-und Sicherheitstechnik
  • Bauliche und mechanische Schutz-undSicherheitseinrichtungen
  • Elektronische Schutz-und Sicherheitseinrichtungen
  • Spezielle Schutz-und Sicherheitseinrichtungen
  • Kommunikations-und Informationstechnik

Organisation

  • Kostenwesen
  • Anwenden von Methoden der Planung und Kommunikation
  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Recht

Führung und Personal

  • Personalführung
  • Personalentwicklung
  • Qualitätsmanagement

Die Qualifizierung "Geprüfte/-r Meister/-in für Schutz und Sicherheit" richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im betrieblichen Werkschutz sowie an Angehörige der privaten Schutz- und Sicherheitsunternehmen, die ihr Aufgabenspektrum erweitern und sich für anspruchsvollere Aufgaben in Leistungs- und/oder Führungspositionen qualifizieren möchten.

 



Zur Prüfung im Prüfungsteil "Grundlegende Qualifikationen" wird zugelassen, wer Folgendes nachweist:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit oder in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf, der einem sicherheitsrelevanten Beruf zugeordnet werden kann, und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis, oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zur Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft (Geprüften Werkschutzfachkraft).

Zur Prüfung im Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" wird zugelassen, wer Folgendes nachweist:

  • das Ablegen des Prüfungsteils "Grundlegende Qualifikationen", das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  • zu den im Prüfungsteil "Grundlegende Qualifikationen" Punkt 1. bis 4. genannten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.

Die geforderte Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Meisters/einer Geprüften Meisterin für Schutz und Sicherheit haben. Die Voraussetzungen der Zulassung müssen vor der jeweiligen Teilprüfung erfüllt sein, spätestens zu dem Zeitpunkt, in dem über den Antrag auf Zulassung zur Prüfung entschieden wird.

Der Nachweis über den Erwerb berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse Ausbilder-Eignungsprüfung gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung ist vor Beginn der letzten Prüfungsleistung zu erbringen.

 

Der anerkannte Abschluss „Geprüfte/-r Meister/-in für Schutz und Sicherheit“ ist im Deutschen Qualifikationsrahmen auf Niveau 6 eingeordnet, also auf dem gleichen Niveau wie die Bachelorabschlüsse der Hochschulen.

Weitere Informationen zum Deutschen Qualifikationsrahmen finden Sie unter www.dqr.de.

Auf Wunsch Monatsraten per Lastschrifteinzug möglich.
Der Lehrgang besteht aus drei Abschnitten: Ausbildung der Ausbilder (AdA), Basisqualifikation und Handlungsspezifische Qualifikation. Im Gesamtpreis sind alle Kosten der erforderlichen Lehr- und Übungsbücher enthalten. Falls der AdA-Schein schon vorliegt, vermindern sich die Gesamtkosten um 855 Euro.

Förderung nach Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz möglich,
siehe www.aufstiegs-bafoeg.de

 

Die Teilnahme an Bildungsmaßnahmen kann über den QualiScheck Rheinland-Pfalz gefördert werden. Anspruchsberechtigt sind abhängig Beschäftigte im Wohnsitz Rheinland-Pfalz.

Über den QualiScheck trägt das Land Rheinland-Pfalz einmal im Jahr einen Teil der Weiterbildungsmaßnahme (bis zu 1.500,00 €).

Wichtig: Der QualiScheck muss vor der Anmeldung zum Kurs vorliegen.

Damit Sie schnell erfahren, ob der QualiScheck in ihrem Falle passt, können Sie einen Vorab-Check durchführen unter: https://www.berufliche-weiterbildung.rlp.de/foerderprogramm-qualischeck/vorab-check

Detaillierte Informationen, sowie Antragsformulare finden Sie im Internet unter: https://www.berufliche-weiterbildung.rlp.de/foerderprogramm-qualischeck

Termine und Orte

6.840 €

nach § 4 Nr. 22 a bzw. § 4 Nr. 21 a UStG umsatzsteuerfrei | Änderungen vorbehalten

In den Warenkorb

Termininformation

Veranstaltungsort

Teilnehmerinformationen

Kontakt

Anke Hagedorn Tel: +49 671 8966762-1 Fax: +49 671 8966762-2 hagedorn@ihk-akademie-koblenz.de

Sie möchten dieses Angebot gerne exklusiv für Ihr Unternehmen buchen? Bei uns im Haus oder bei Ihnen vor Ort?

Kurse werden geladen...

Seminarfinder

Schlagworte

Fachbereiche

Kursart

Beginn

Suchen
Seminarfinder