Dieser Kurs ist passwortgeschützt. Bitte geben Sie das Passwort ein um fortzufahren.

Ok
Das eingegebene Passwort ist falsch.
← Zurück

Risikomanagement im Datenschutz

Seminar Kursnummer 587Risiko | Als PDF herunterladen | Zurück zur Übersicht

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verfolgt einen risikobasierten Ansatz. Doch was bedeutet das überhaupt?

Wenn es um den Schutz von personenbezogenen Daten geht, müssen verschiedene Risiken gegeneinander abgewogen werden, um ein angemessenes Schutzniveau zu erreichen. Denn es kommt immer darauf an, welche Daten zu welchem Zweck in welcher Art und Weise verarbeitet werden – je nachdem muss man nämlich intensivere Schutzmaßnahmen treffen. Insbesondere gilt es, die Personen, deren Daten verarbeitet werden, vor einem Missbrauch ihrer Daten zu schützen.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie in Ihrer Organisation die bestehenden Verarbeitungsprozesse analysieren und darauf aufbauend sinnvolle Maßnahmen zur Risikominimierung ergreifen. Damit können Sie Ihre Daten schützen und Datenschutzverstöße vermeiden.

-         Grundsätze der Datenverarbeitung

-         Potentielle Risiken für betroffene Personen

-         Durchführung einer Risikoanalyse

o   Erfassung der Verarbeitungstätigkeiten

o   Erstellung einer Gefährdungsübersicht

o   Risikoeinstufung

o   Risikobehandlung

-         Übersicht über verschiedene technische und organisatorische Schutzmaßnahmen

-         Datenschutz-Folgenabschätzung nach Art. 35 DS-GVO

Fach- und Führungskräfte, Datenschutzbeauftragte, Compliance-Beauftragte, Whistleblower-Beauftragte

  • Rechtsgrundlagen (Bisherige Umsetzung in Deutschland, Whistleblower-Richtlinie (EU), Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG))
  • Ziel von Hinweisgebersystemen (Compliance im Unternehmen, Schutz des Hinweisgebers, Schutz des Beschuldigten, Schutz anderer Beteiligter)
  • Interne Meldestelle (Eigener Mitarbeiter, Externer Beauftragter, Software)
  • Aufklärung der Mitarbeiter (Sinn und Zweck des Hinweisgebersystems, Beteiligte, offenstehende Meldewege, Schutzbereich des HinSchG)
  • Ablauf einer Meldung (Software, E-Mail und Vermerk, Audioaufzeichnungen und Protokoll, Rückmeldung an Hinweisgeber, Datenschutzinformationen zur Kenntnis bringen)
  • Folgemaßnahmen (Zuständigkeiten, Datentransfer, Relevanz von Einwilligungen)
  • Datenschutz-Folgenabschätzung (Rechtliche Bewertung und Risikobewältigung, Beispiel externe Whistleblowing-Hotline)

Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Termine und Orte

385 €

nach § 4 Nr. 22 a bzw. § 4 Nr. 21 a UStG umsatzsteuerfrei | Änderungen vorbehalten

In den Warenkorb

Termininformation

Veranstaltungsort

Teilnehmerinformationen

Kontakt

Barbara Schäfgen

Barbara Schäfgen Tel: +49 261 30471-12 Fax: +49 261 30471-21 schaefgen@ihk-akademie-koblenz.de

Sie möchten dieses Angebot gerne exklusiv für Ihr Unternehmen buchen? Bei uns im Haus oder bei Ihnen vor Ort?

Rückruf anfordern

Vereinbaren Sie einen Rückruf

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht und eine*r unserer Mitarbeiter*innen wird sich in Kürze bei Ihnen melden.






    Kurse werden geladen...

    Seminarfinder

    Schlagworte

    Fachbereiche

    Kursart

    Beginn

    Suchen
    Seminarfinder